Gedenken zum 100järigen Jahrestag der Versailler Vertrages

Nach dem 1. Weltkrieg wurde das Deutsche Reich für besiegt erklärt. Ihm wurden daher am 28.Juni 1919 durch den Versailler Vertrag viele Gebiete entzogen. Zu diesen gehörten auch die Kantone Eupen und Malmedy (der den heutigen Kanton    St. Vith einschloss), die seit 1815 vom Wiener Kongres Preußen zugeteilt waren     und dadurch belgisch wurden.

Die Grenze zwischen Deuschland und Belgien wird nach Osten verschoben, aber die alten Grenzmarkierungen B(elgien) - P(reußen) bleiben erhalten. Sie markieren immer noch die Grenze zwischen den Gemeinden des ursprünglichen
Belgiens (1830) und denen der Ostkantone.

Zum Gedenken daran wurde entlang der Grenzsteine eine Wanderroute zwischen der Grenze mit dem Großherzogtum Luxemburg im Süden und
der mit den Niederlanden im Norden angelegt.

Diese Route wird in diesem Sommer 2019 in aufeinanderfolgenden Etappen eingeweiht und zwar an folgenden Tagen:

1 Schmiede - Mont-le-Soie am 07.07.2019 - 20km
2 Logbiermé - Wavreumont am 04.08.2019 - 17km
3 Wavreumont - Baraque Michel am 08.09.2019 - 21,5km
4 Baraque Michel - Eupen 05.10.2019 - 20km
5 Eupen - Baelen 06.10.2019 - 15,5km
6 Herbesthal - Kelmis 03.11.2019 - 24,5km

Es gibt 2 Möglichkeiten mit zu wandern, die gesamte Strecke gehen ( Abgang gegen 9.30 Uhr - Ankunft gegen 16.30 Uhr mit eine Stunde Mittagespause) oder eine Hälfte der Strecke mitzugehen entweder morgen (9.30 Uhr- 12.30 Uhr) oder nachtmittags (13.30 Uhr - 16.30 Uhr)

Für weitere Informationen oder Einscheibungen bitte hier klicken